Wenn Monster reisen – Monster travel

Mein Strickmonster Katsching flog gestern von Frankfurt nach Washington, DC. Am Flughafen wunderte sie sich noch, warum dort Maenner in Uniform mit Maschinengewehren rumliefen und ein grosser Mann sie fast 15 Minuten ausquetschte, was sie in den USA wolle und was in ihrem Koffer haette. Er war leicht amuesiert, dass sie mit kiloweise Schokolade und Gummibaerchen reiste aber ansonsten war er eher droege.

Als Katsching dann nach einer endloslangen Reise endlich vom Flughafen abgeholt wurde, war sie ganz erstaunt, dass ihr BrummBrumm um den nicht vorhandenen Hals fiel und sie nicht mehr losliess. Nach ein zig sabbernassen Kuesschen verstand sie endlich warum er so besorgt gewesen war … Bruessel!

Zum Glueck haben wir unterwegs nichts mitgekommen.

Yesterday my knitting monster Katsching flew from Frankfurt to Washington, DC. On the airport she was wondering why there were soldiers running around with semi-automatic weapons and why there was a huge man asking her all sorts of stupid questions for about 15 minutes. He was a bit amused when she let him know she is traveling with several pounds of chocolate and gummy bears but over all he was quite dry.

So after an endless journey BrummBrumm picked her up from the airport.  He was very emotional and wouldn’t let her get out of his embrace. After hundreds of very wet kisses he told her that he had been very worried … because of Brussels.

Thank goodness we didn’t know.

20160323_122233_Richtone(HDR)blog

Advertisements

8 Gedanken zu „Wenn Monster reisen – Monster travel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s