June 16th, 2016 Bad Muenstereifel

Heute ging es fuer uns in die Eifel zum gemeinsamen Urlaub mit Aurians Eltern. Es galt ueber 400 Kilometer zu ueberwinden aber das erste Hindernis war schon das Beladen des Kofferraums. 3 Erwachsene und 2 grosse Kinder brauchen mehr Zeug fuer eine Woche als ein Audi A3 bewaeltigen konnte. Also wurde kurzerhand die Haelfte wieder ausgepackt und diverse Sachen vergessen … „Schatz, wo ist das Brillenputztuch?“ „Wieso? Das hast DU doch eingepackt!“ „Ich?“ … Oehm, ja, so war das mit dem Brillenputztuch. Wie angepeilt, sind wir dann aber doch um 3 Minuten nach 10.00 Uhr weggekommen, gerade noch puentklich, um uns ein bisschen in den Stau zu stellen.

Zum Glueck kamen wir dann aber doch noch irgendwann in Freilingen an und konnten den gut sortierten Kofferraum wieder auspacken. Die Ferienwohnung hat uns bis auf ein paar Kleinigkeiten ganz gut gefallen aber wir haben uns doch recht schnell wieder ins Auto gesetzt, um nach Bad Muenstereifel zu fahren. Dort war naemlich ein Stadtfest mit abentlichen Feuerwerk und langen Oeffnungszeiten im Gange. Das Schlendern durch die geschaeftige Altstadt war sehr schoen! Es boten sich traumhafte Anblicke und auch fuer den Shoppingsuechtigen war gesorgt. Ueberall gab es Outletlaeden, die wirklich fuer jeden was hatten. Ich sage nur ‚Lindt-Store’. Neben den Shoppingmoeglichkeiten gab es alledings auch ueberall nette kleine Staende, wie man sie auf jedem Volksfest findet. Beim Lebkuchenherzstand musste ein riesige ‚Happy Birthday Herz’ gekauft werden. Das grosse Kind wird ja in vier Tagen 14.

Danach machten wir uns auf die langwierige Suche nach einem Sitzplatz in einem der vielen Restaurants. Erstmal schien es schier unmoeglich noch etwas zu finden, aber dann hatten wir doch noch Glueck und ergatterten einen tollen Platz im Burgrestaurant. Es dauerte ziemlich lange bis wir etwas zu Essen bekamen aber da wir sowieso auf das Feuerwerk um 23.30 Uhr warten wollten, kam uns das gerade recht. Das Essen selbst war sehr gut und aeusserst guenstig. Besonders toll war auch der burgeigene Shop mit selbstgemachten Senf, Essig, Oelen, Marmeladen und Likoeren. Da hab ich gleich ein paar Marmeladen zum Verschenken gekauft. An wen, wird aber nicht verraten. ;-D Nach dem Essen ging es dann auch ziemlich bald mit dem Feuerwerk los. Dabei hat sich der Veranstalter wirklich nicht lumpen lassen … leider liess sich das nicht besonders gut fotografieren, aber ihr wisst ja sowieso, wie sowas aussieht. Gegen Mitternacht schleppten wir uns und die mueden Kiddos dann zurueck zum Auto und in die Ferienwohnung … was fuer ein Tag.

Today we went to the Eifel region with my parents. It’s sort of a week long family vacation in a little village over 400km from here. But the first obstacle was already the loading of the trunk. 3 adults and two kids needed more stuff than the Audi A3 could swallow. So we unpacked and forgot a few things … that really helped. “Honey, where is the cloth for cleaning my glasses?”  “Why? I thought you packed it.” ‘Me?” … ok, I guess that was it with cleaning the glasses.

 With that we still met our timeline and left at 3 minutes after 10.00 am … just in time to hit the traffic. Sooner or better later we arrived in Freilingen just to unpack our well sorted luggage.  The vacation home was quite ok but we immediately left to get to Bad Muenstereifel. We had read that they held their annual city celebration including fireworks and open shops until 11.00 pm. (This is very unusual for Germany. Stores usually close at 8.00 pm … while most little shops close at 6.00pm).  Strolling through the busy little city was very nice. The historic buildings were breathtaking and there was something for every shopaholic. Did I mention the ‘Lindt-Store’? Shopping aside there were many of those little vendors you find at every German festival. Lots of ‘Bratwurst’, ‘Bier’ and sweets of all kinds. At the gingerbread heart booth I had to buy a huge ‘Happy Birthday heart’ for the little someone who will turn 14 in 4 days. She was quite please I have to say.

After that we went on what felt like ‘mission impossible’ –finding a seat at one of the many restaurants. After quite a while we were lucky enough to get into the castle’s restaurant. It took forever until the food finally came but that actually played out well since we were waiting for the fireworks at 11.30pm anyways. The food was great and inexpensive. The restaurant also had a little store where they sold their home made mustard, vinegar, oil, marmalade and liqueur. You could try all of it there and I actually bought some cool marmalade for my in-laws.

So after shopping and eating we finally made it to the fireworks which were really great … pictures of course turned out horrible as always but I’m confident you all have seen fireworks before. J  Around midnight we dragged the kids back to the car and drove back to the apartment … wow, what a day. Can’t wait for tomorrow!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s