Raptor and wolf park Kasselburg

Besonders gut gefallen mir immer Wildparks. Der Adler- und Wolfspark in Kasselburg in der Eifel ist da keine Ausnahme. Puenktlich zur Greifvogelshow um 11.00 Uhr trafen wir an der Kasse ein und fanden sogar noch einen Sitzplatz in der ersten Reihe in der relativ kleinen Zuschauermenge. Die Vorfuehrung war gespickt mit interessanten Fakten, die sogar uns geuebten Greifvogelshowgaengern neu waren. Immer wieder begeistern uns auch jene Vorfuehrungen in denen die Voegel nah am Publikum vorbeigleiten – dies war hier definitv der Fall. Die eleganten Milane und Falken duesten haarscharf ueber unsere Koepfe, die traegen Gaensegeier hatten die Rechnung allerdings ohne das traege Publikum gemacht und rissen ein kleines Kind von den Fuessen, das erstmal perplex liegen blieb aber dann doch verwundert wieder aufstand. 😀

Nach der Show ging es gleich weiter zu den Polarwoelfen, die gefuettert wurden. Das riesige Gehege wirkte tatsaechlich artgerecht und auch der Pfleger betonte, dass die Tiere nie angefasst oder gar gestreichelt werden. In ihrem ganzen Leben wuerden sie wohl nur zweimal angefasst, einmal kurz nach der Geburt, wenn sie ihren Chip bekommen und dann natuerlich  nach ihrem Ableben. Lars und Lotte wirkten tatsaechlich sehr scheu, schnappten sich ihr Futter und verkrochen sich dann ausser Sichtweite … richtig woelfisch eben.

Die Timberwoelfe nebenan wiederum lagen traege in Sichtweite rum. Aber auch sie leben ein Wolfsleben ohne uebermaessiges menschliches Zutun. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen.

Nach der Wolfsfuetterung nahm uns der Tierpfleger mit zurueck zur Burg, wo die Greifvoegel ihre Kaefige und Volairen haben. Dort konnte meine juengere Tochter mal wieder ihrer Eulensucht froehnen. Sie durfte die naemlich einen Bartkauz halten. Kauz kling zwar recht klein, tatsaechlich wird diese Eule allerdings 67cm gross und sah schon recht propper aus. Wie ihr sehen koennt, war sie auch sehr geduldig und fotogen – ein wirklich sehr schoenes Tier!

Neben Greifvogel und Wolf kann man im Wildpark allerdings auch Wildschweine und Rehe bewundern. Die niedlichen Schweinchen pfluegten fleissig den Waldboden um, waehrend die Rehe im Nachbargehege ungewoehnlich laut waren. Es klang irgendwie nach Seehundbecken … ?! 😀

Nach soviel Getier musste natuerlich erstmal Kaffee und Kuchen her. So gestaerkt liessen wir uns auch die zweite Greifvogelshow des Tages nicht entgehen. Hier wurden noch einmal andere Greifvoegel vorgestellt und es wurde wirklich nicht langweilig. Mittlerweile war der Park auch gut gefuellt und schon 15 Minuten vor Beginn der Show waren alle Sitzplaetze auf den Baenken besetzt. Wir sassen dann kurzerhand im Gras … das tat der Vorstellung ueberhaupt keinen Abbruch!

Danach ging es wieder in Richtung Ferienwohnung … muede und gluecklich!

I am really fond of wildlife parks. The raptor and wolfpark in Kasselburg in the Eifel region climed on top of my list yesterday. We got there just in time for the raptor demonstration at 11.00 am. It was only a small crowd so we easily found a place to sit and enjoy little known raptor facts. While the falconer was talking she let some of the beautiful birds fly around and scare the audience. They were flying over our heads almost touching and more than once you could feel the wind zipping by your ear. 😀 The elegant hawks were swift and fast always in control but the heavy griffon vulture couldn’t quite always navigate his weight around the moving people … tipping over a little boy knocking him off his feet. The young boy didn’t even cry but stayed down for quite some time … making sure the big birdie didn’t come back.

After the raptor demonstration we went ahead to see the arctic wolves being fed. I was quite pleased to see the huge habitat which looked quite appropriate for the wolves. The keeper also let us know that they make sure to have minimal impact on the wolves life’s.  They actually only touch or handle them twice in their entire life. One is when the wolf pup gets chipped and the second time is when they have to be removed from their habitat (after death.) So Lars and Lotte were very shy, snatched they meat and took off to eat … very wolvy.

The neighbors, a pack of timberwolves weren’t that shy – they were snoozing in plain sight. But they are living without touching or cuddling by humans as well.

After the feeding of the wolves we followed the keeper back to the castle where they house the raptors. He had let us know earlier that she could hold a great gray owl if she wanted to. Of course she did! He was very patient and photogenic – what a beautiful creature! (By the way, all of the raptors are rescue animals. They fell out of their nests as chicks, flew into a car or had some kind of other accident.

Aside from wolf and raptor the park is home to some wild boar and deer. The cute pigs plowed through the dirt all day long and the deer were  surprisingly noisy … they almost sounded like a pool full of seals actually?!

 After all this animal business we really needed some coffee and cake and some time to sit and just watch the free range chicken. 😉 This actually played out really well because the second raptor demonstration of the day was about to start when we had recovered from all the walking around. At this time of the day the park was nicely filled with people and it wasn’t that easy to find a seat so we just sat in grass. Show number 2 was just as interesting as the first one because this time they had different birds and different demonstrations. So we let other birds swoop down at us and then went home … happy and tired.

Advertisements

2 Gedanken zu „Raptor and wolf park Kasselburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s