Ausfluege/Trips, Austria, katsching on tour, Reisen/Travel

Oetzi – someone must have really hated him

If you have lived in the 1990s you probably have heard of the Ötzi, also called the Iceman, the Similaun Man, the Man from Hauslabjoch, the Tyrolean Iceman, and the Hauslabjoch mummy. He’s pretty famous for a guy who has been dead for over 5000 years, huh?! If you don’t know whom I’m talking about this is the short version: Copper Age man gets murdered with bow and arrow 5300 years ago on the Val Senales Valley glacier, dies, and stays preserved naturally in the ice until two German hikers find him in 1991. He has been the subject of intensive research and speculations ever since. Of course he needed his own museum and I think there’s even more than just one – in the Oetztal Valley is this living history museum called Local Heritage Museum. It doesn’t just show you what they have discovered of Mr. Iceman, no it’s more about how he and his people must have lived. It’s pretty interesting and not so different from what you might have expected. What I definitely didn’t expect was to hear, that Oetzi already had lots of diseases we connect to our nowadays lifestyle; heart disease, joint pain, tooth decay, atherosclerosis, smoker’s lung. But he wasn’t the original Marlboro man, as you might think – he just sat often close to the fire or in non-ventilated areas as most of his contemporaries.

Falls Ihr in den 1990ern gelebt habt, habt Ihr sicher schon viel vom Oetzi gehoert. Das war ja damals DIE Sensation schlechthin und fuer eine Weile rissen, die Schlagzeilen ueber den Mann aus dem Eis nicht mehr ab. Mittlerweile ist es etwas ruhig um ihn geworden. Wenn man allerdings mal zufaellig ins Oetztal reist, ist er wieder allgegenwaertig. Sogar ein Oetzi-Dorf wurde dort auf die Beine gestellt und man kann sich das Leben von vor 5000 Jahren aus der Naehe anschauen. Was mich am meisten ueberraschte, war eigentlich dass Oetzi schon mit allen moeglichen Zivilisationskrankheiten zu kaempfen hatte, Gelenkschmerzen, Arterienverkalkung, Zahnverfall (Beim Mahlen des Korns gelangten wohl kleinste Sandteilchen ins Mehl und so langsam aber sicher wurden dadurch die Zahne abgeschmirgelt.) und eine Raucherlunge hatte der Arme auch. Nein, nicht wie Ihr denkt, kein fruehzeitlicher Kettenraucher – nein, er sass am Feuer, und im Winter dann wohl auch oft in schlecht beluefteten Raeumlichkeiten. Wer haette das gedacht … 

oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 1

oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 2
Oetzi’s smiling goat

oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 3

oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 4
oops, an adventurous monster and her duck climbing on a bronze age trailer

oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 5oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 6oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 9a

oetztal pitztal tirol tyrol austria oesterreich museumsdorf living history museum heritage laengenfeld 9
… but they are just as wet as anywhere else. (and so we got soaked again)
Amigurumi, Ausfluege/Trips, katsching on tour, Reisen/Travel

more Botanical Garden news

So, Ihr Lieben gestern durfte ich beim Botanischen Garten vorbeiduesen und mir den Ausstellungsraum (die hauseigene Buecherei) anschauen und vermessen. Ich bin ziemlich zufrieden mit den Konditionen: es werden die Oberflaechen der Buecherregale genutzt und je nachdem wie viele Kuenstler sich finden, hat man zwischen 4 und 8 Fuss in der Laenge und 2 Fuss in der Breite Platz (zwischen 1,2m und 2,4m lang und ca. 61cm breit). Ausserdem sind die Regal hoch genug, dass Kinder noch sehen aber nicht anfassen koennen. (Schokoladenverschmierte Finger sind mein persoenlicher Albtraum, wenn es um meine Viecher geht) Alles in allem klingt das doch schon mal machbar … besonders wenn man nur 4 Wochen Zeit hat. *grusel*

Hello lovelies, so yesterday I was able to pay a visit to the Botanical Garden and survey the location of the exhibit. It will take place in their library and make use of the tops of the bookshelves. I’m pretty happy with the conditions because I’m going to have between 4 and 8 ft. depending on how many artists will show their work and that’s a perfect size I think. (Not too big and not too small, either.) Plus it’s high enough for kids to see but not to touch. (yeah, chocolate smeared fingers are my personal nightmare). So over all I think I can do it … better get to work since I have only 4 weeks. *shudder*

So after the measuring of shelves and the shaking of hands I (we) had time to roam around the gardens. Katsching was super excited when she found her ‘mount’. She attempted to take it home and I had a hard time to get her off her noble steed. In the end we could agree that it won’t fit into my bag and this was that. (MONSTER!!!!)

Beim weiteren Spazieren fiel mir dann auf, dass sich offensichtlich Cinderella und Dornroeschen in meine Tasche geschlichen hatten … auf Prinzenjagd. Sie liessen sich ueberreden, fuer ein paar koenigliche Bilder zu posieren unter der Auflage, dass ich ihnen ein Tinderprofil anlege. (Oh Gott, wo bin ich hier hingeraten???)

During my walk through the beautiful gardens I discovered that Cinderella and Sleeping Beauty must have sneaked into my bag … to hunt for Prince Charming at the Botanical Garden. They agreed to having their royal pictures taken on the condition that I’ll open a Tinder-Account for them. (Oh dear, what have I gotten myself into???)

 20171018_131246

20171018_132727
Oh please, not another bad hair day

20171018_133251

katsching on tour, Reisen/Travel

White Rock Falls – Katsching on tour

Sometimes my little knitting monster gets so restless. It’s legs start to twitch and the feet start to itch …. that’s when I know we have to hit the road and find a nice hiking spot. Our favorite hikes usually involve forests and waterfalls … and a picnic of course. 😀 Sunday we found this lovely hike to White Rock Falls in the Blue Ridge Mountians:

Manchmal wird mein Strickmonster ganz unruhig. Seine kleinen Beinchen fangen an zu zucken und die Fuesse an zu jucken. Dann weiss ich, wir muessen raus und eine schoene Wanderung machen. Unsere Lieblingswanderungen involvieren meistens Wald und einen Wasserfall … und natuerlich ein Picknick. 😀 Sonntag fanden wir diesen schoenen Wanderweg zu den White Rock Falls in den Blue Ridge Mountains:

Ausfluege/Trips, katsching on tour, Reisen/Travel

Sea Life in Koenigswinter

Wie der Name schon suggeriert ist das Sea Life in Koenigswinter bei Bonn ein riesiges Aquarium mit diversen Fischen und Schildkroetengetier. Auf der Internetseite sieht das alles recht bombastisch und nach einem lohnenden Tagesausflug aus, aber wenn man dann davor steht, ist es doch eher uebersichtlich. Das Tagesticket zu fast 15 Euro kann man online fuer 10 Euro erstehen und sich so ein Drittel des Preises sparen. Ob es das allerdings wert ist, weiss ich auch nicht so genau. Alles in allem sind wir innerhalb von weniger als 2 Stunden durchgelaufen gewesen. Die Becken sind zwar schoen aber wirken doch relativ klein fuer die Fische. Insgesamt ist die Zielgruppe wohl eher im Kindergarten- und Grundschulalter.

Katsching hatte aber trotzdem viel Spass mit den lustigen ‘unter-Wasser-Atmern” zu posieren und in so manches Ausstellungsstueck zu kriechen. 😀 Am liebsten haette sie sich noch ein Fischlein fuer die heimische Badewanne mitgenommen, aber das war nicht erlaubt.

Just like the name suggests Sea Life in Koenigswinter near Bonn is a huge aquarium with lots of fish and turtles. Well, at least that is what you think looking at their webpage. Once you stand in front of it it is kind of small even. The day passes are 15 Euro but can be purchased online for only 10 Euros which is still too much I think. Even with going back and forth and looking patiently into every tank it takes only 2 hours to get through every bit they offer. Unfortunately most of the tanks seems awfully small for those fish. Over all I would say the aquarium is targeted at preschool aged children. They could really enjoy a trip there.

Katsching had fun anyways. She took a close look at all those ‘under water breathers’ and posed enthusiastically with every decoration available. 😀 She would have loved to take a fishy home for her bath tub but unfortunately that wasn’t allowed.

Ausfluege/Trips, katsching on tour, Reisen/Travel

Doors

Walking around in my hometown we found this monster door in one of the tiny alleys … Katsching was excited and would have loved to see what’s behind it. Unfortunately it was locked but she decided to go back when the big monster might be home …

Bei einem kleinen Spaziergang in meiner Heimatstadt fanden wir diese interessante Tuer in einer kleinen Seitenstrasse. Katsching war sofort Feuer und Flamme und haette zu gern gewusst, was sich hinter der Monstertuer befindet. Ungluecklicherweise war die Tuer aber verschlossen. Katsching meinte, sie versucht es ein anderes Mal, wenn das grosse Monster zu Hause ist...

Ausfluege/Trips, katsching on tour

Nürburgring

Eigentlich interessieren mich Autorennen oder Formel 1 ueberhaupt nicht. Aber als wir nun in der Eifel waren und quasi zufaellig am Nuergurgring vorbeikamen, wollte ich doch mal schauen, ob es da nicht etwas zu sehen und fotografieren gibt. Erster Pluspunkt war schon mal, dass man kostenlos parken durfte und sich auch kostenlos umschauen konnte. Die Rennstrecke selbst war leider nicht einsichtig, aber bei der Weiterfahrt konnten wir ein paar Kilometer des insgesamt 26km-langen Gesamtkurses sehen. Insgesamt war die Anlage schon sehr interessant und Katsching hatte Spass, die heissen Schlitten mal aus der Naehe zu beaeugen.

Car races and Formula 1 doesn’t really interest me. But when we visited the Eifel region and coincidentally came across the Nuerburgring I had to stop by and take a look around. Good thing was parking was free and the look around was free also. (Which in Germany isn’t always the case!) We weren’t able to see the whole race track but when we continued our drive to Mendig the street led us parallel to the 26km-long race course. Over all it actually was very interesting to see the whole building complex and Katsching had a lot of fun to take a close look at some of the hot racing cars.

“Nürburgring is a 150,000-capacity motorsports complex located in the town of Nürburg, Rhineland-Palatinate, Germany. It features a Grand Prix race track built in 1984, and a much longer old “North loop” track which was built in the 1920s around the village and medieval castle of Nürburg in the Eifel mountains. The north loop is 20.8 km (12.9 mi) long and has more than 300 metres (1,000 feet) of elevation change from its lowest to highest points” –> https://en.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrburgring

Ausfluege/Trips, katsching on tour, Reisen/Travel

Schloss Bürresheim – Castle Buerresheim

“Nordwestlich der Stadt Mayen erhebt sich auf einem Felsrücken Schloss Bürresheim.
Schloss Bürresheim zählt zu den seltenen Beispielen, die eine stufenweise Entwicklung von der mittelalterlichen Wehranlage zur barocken Wohnburg so deutlich aufzeigen können. Hinzu kommt, dass die nahezu unveränderte Inneneinrichtung des Schlosses den Besuchern den Lebensstil des rheinischen Adels vom 15. Jh. bis ins 20. Jh. aufzeigt.
Ein Besuch des Schlosses Bürresheim lohnt sich auch noch in anderer Hinsicht: Es handelt sich nämlich dabei um eine Schlossanlage, die von kriegerischen Auseinandersetzungen verschont geblieben ist und somit als seltenes Exemplar einer mittelalterlichen Wohnburg im Originalzustand gilt, die bis 1921 bewohnt war. „http://www.burgen-rlp.de/?id=40800

Dem kann ich mich nur anschliessen. Wenn man mal in der Eifel ist, sollte man unbedingt einen kleinen Abstecher zu Schloss Buerresheim machen. Witzig ist, dass man das Schloss erst sieht, wenn man schon mit dem Auto davor steht. Wenn man blind nach Navi faehrt, muss man direkt aufpassen, dass man nicht aus Versehen vorbei faehrt. 😀 Dieses kleine Schloesslein ist ueberhaupt nicht mit Touris ueberlaufen und mit ein bisschen Glueck bekommt man eine „Privatfuehrung“. Ausserdem war ich schwer begeistert davon, dass die Kinder kostenlos mitlaufen durften. Eintritt laeppert sich ja eigentlich immer ganz schoen zusammen, selbst wenn es auf den ersten Blick nur „Kleinbetraege“ sind.

Northwest of the town Mayen, Bürresheim Castle is located on top of a ridge. It is one of the rare examples, which shows its development from the medieval fortress into a Baroque living castle so clearly.

‘Furthermore the original preserved furnishing of Bürresheim Castle shows visitors the style of living of the Rhenish nobility continuously from the 15th until the 20th century.A visit of Bürresheim Castle is also worth from another point of view: It is a castle, which had never been destroyed by any wars. Therefore it is a rare example of a medieval living castle, which was inhabited until 1921.’ http://artmarketservices.com/index.php?title=Buerresheim_-_Palace-Castle

Well, I have to agree on all points. I thought it was very funny that you can only see the castle when you are already directly in front of it. If you are driving with your eyes on the GPS make sure you don’t miss the castle. haha. This little castle wasn’t crowded with tourists at all! If you are lucky you might even get your own personal tour guide. I also really liked that they let the kids in for free. Of course they wouldn’t have cost a lot but it’s a nice gesture I think.

Nach der Schlossbesichtigung sind wir noch in den nahegelegenen Ort Mayen gefahren. Die Innenstadt ist ganz niedlich. Viele alte Gebaeude und noch eine weitere Burg, die Genovevaburg mit langem ueberdachten Wehrgang inkl. Wehrtuermen: auesserdem ein schoenes altes Rathaus und diverse andere Fachwerkgebaeude.

After we toured the castle we made a trip to the nearby town of Mayen. It is a really neat little town with lots of very old buildings including another castle with a full parapet walk and defense towers. It is really worth seeing!

Continue reading “Schloss Bürresheim – Castle Buerresheim”

Ausfluege/Trips, katsching on tour, Reisen/Travel

June 16th, 2016 Bad Muenstereifel

Heute ging es fuer uns in die Eifel zum gemeinsamen Urlaub mit Aurians Eltern. Es galt ueber 400 Kilometer zu ueberwinden aber das erste Hindernis war schon das Beladen des Kofferraums. 3 Erwachsene und 2 grosse Kinder brauchen mehr Zeug fuer eine Woche als ein Audi A3 bewaeltigen konnte. Also wurde kurzerhand die Haelfte wieder ausgepackt und diverse Sachen vergessen … „Schatz, wo ist das Brillenputztuch?“ „Wieso? Das hast DU doch eingepackt!“ „Ich?“ … Oehm, ja, so war das mit dem Brillenputztuch. Wie angepeilt, sind wir dann aber doch um 3 Minuten nach 10.00 Uhr weggekommen, gerade noch puentklich, um uns ein bisschen in den Stau zu stellen.

Zum Glueck kamen wir dann aber doch noch irgendwann in Freilingen an und konnten den gut sortierten Kofferraum wieder auspacken. Die Ferienwohnung hat uns bis auf ein paar Kleinigkeiten ganz gut gefallen aber wir haben uns doch recht schnell wieder ins Auto gesetzt, um nach Bad Muenstereifel zu fahren. Dort war naemlich ein Stadtfest mit abentlichen Feuerwerk und langen Oeffnungszeiten im Gange. Das Schlendern durch die geschaeftige Altstadt war sehr schoen! Es boten sich traumhafte Anblicke und auch fuer den Shoppingsuechtigen war gesorgt. Ueberall gab es Outletlaeden, die wirklich fuer jeden was hatten. Ich sage nur ‚Lindt-Store’. Neben den Shoppingmoeglichkeiten gab es alledings auch ueberall nette kleine Staende, wie man sie auf jedem Volksfest findet. Beim Lebkuchenherzstand musste ein riesige ‚Happy Birthday Herz’ gekauft werden. Das grosse Kind wird ja in vier Tagen 14.

Danach machten wir uns auf die langwierige Suche nach einem Sitzplatz in einem der vielen Restaurants. Erstmal schien es schier unmoeglich noch etwas zu finden, aber dann hatten wir doch noch Glueck und ergatterten einen tollen Platz im Burgrestaurant. Es dauerte ziemlich lange bis wir etwas zu Essen bekamen aber da wir sowieso auf das Feuerwerk um 23.30 Uhr warten wollten, kam uns das gerade recht. Das Essen selbst war sehr gut und aeusserst guenstig. Besonders toll war auch der burgeigene Shop mit selbstgemachten Senf, Essig, Oelen, Marmeladen und Likoeren. Da hab ich gleich ein paar Marmeladen zum Verschenken gekauft. An wen, wird aber nicht verraten. ;-D Nach dem Essen ging es dann auch ziemlich bald mit dem Feuerwerk los. Dabei hat sich der Veranstalter wirklich nicht lumpen lassen … leider liess sich das nicht besonders gut fotografieren, aber ihr wisst ja sowieso, wie sowas aussieht. Gegen Mitternacht schleppten wir uns und die mueden Kiddos dann zurueck zum Auto und in die Ferienwohnung … was fuer ein Tag.

Today we went to the Eifel region with my parents. It’s sort of a week long family vacation in a little village over 400km from here. But the first obstacle was already the loading of the trunk. 3 adults and two kids needed more stuff than the Audi A3 could swallow. So we unpacked and forgot a few things … that really helped. “Honey, where is the cloth for cleaning my glasses?”  “Why? I thought you packed it.” ‘Me?” … ok, I guess that was it with cleaning the glasses.

 With that we still met our timeline and left at 3 minutes after 10.00 am … just in time to hit the traffic. Sooner or better later we arrived in Freilingen just to unpack our well sorted luggage.  The vacation home was quite ok but we immediately left to get to Bad Muenstereifel. We had read that they held their annual city celebration including fireworks and open shops until 11.00 pm. (This is very unusual for Germany. Stores usually close at 8.00 pm … while most little shops close at 6.00pm).  Strolling through the busy little city was very nice. The historic buildings were breathtaking and there was something for every shopaholic. Did I mention the ‘Lindt-Store’? Shopping aside there were many of those little vendors you find at every German festival. Lots of ‘Bratwurst’, ‘Bier’ and sweets of all kinds. At the gingerbread heart booth I had to buy a huge ‘Happy Birthday heart’ for the little someone who will turn 14 in 4 days. She was quite please I have to say.

After that we went on what felt like ‘mission impossible’ –finding a seat at one of the many restaurants. After quite a while we were lucky enough to get into the castle’s restaurant. It took forever until the food finally came but that actually played out well since we were waiting for the fireworks at 11.30pm anyways. The food was great and inexpensive. The restaurant also had a little store where they sold their home made mustard, vinegar, oil, marmalade and liqueur. You could try all of it there and I actually bought some cool marmalade for my in-laws.

So after shopping and eating we finally made it to the fireworks which were really great … pictures of course turned out horrible as always but I’m confident you all have seen fireworks before. J  Around midnight we dragged the kids back to the car and drove back to the apartment … wow, what a day. Can’t wait for tomorrow!

Ausfluege/Trips, katsching on tour, Reisen/Travel

Katsching on tour in Heiligenstadt

Das kleine Monster hat sich schon auf Entdeckungsreise begeben und den Stadtpark fuer sich entdeckt. Nach der Jagd auf ein Eichhoernchen gab es zurueck bei meinen Eltern ein paar kulinarische Leckereien. 🙂

Katsching, the little monster girl already started a little excursion in the city and loved to run around at the park. After hunting the cute little squirrels here we went back to my parents apartment and indulged in local cuisine. 🙂