Ausfluege/Trips, Austria, Reisen/Travel

a little bit more of Austria

Ein bisschen Oesterreich habe ich noch fuer Euch. Mittlerweile liegt diese Reise ungefaehr zwei Monate zurueck, aber ich bin beim Fotosanschauen doch wieder zurueckkatapultiert worden. Ich kann mir nicht viel schoeneres vorstellen, als in der Weltgeschichte umherzureisen und darueber zu schreiben, oder wenn Euch der Text zu langweilig ist, Fotos anschauen reicht ja auch. ๐Ÿ™‚

Also wir hatten diese niedliche Ferienwohnung in Neurur – und dieses Doerflein ist wirklich so urig, wie es sich anhoert. Rechts und links nur Berge, in der Mitte die einzige Strasse, die auch noch eine Sackgasse war, weil sie am Ende im Gletscher endet und alle paar Meter sprudelt ein Wasserfall von den Bergen runter. Um das Klischee perfekt zu bedienen, stehen auf den gruenen Wiesen/Almen gutmuetige Kuehe rum, die bei jeder Bewegung leise vor sich hinbimmeln. Wenn Ihr im Woerterbuch ‘Idylle’ nachschlagt, findet ihr ein Bild von Neurur!

Der naechste Supermarkt ist im 20km entfernten Wenns. Weil die Strasse ziemlich gewunden und eng ist, braucht man fast eine halbe Stunde fuer die paar Kilometer, aber manchmal muss man ja auch was essen. Wenns ist quasi die oertliche Metropole und man kratzt immerhin 2000 Einwohner zusammen. Das Staedtchen ist sehr suess und die Gebaeude sind auf jeden Fall einen kleinen Ortsrundgang wert, wenn man auf kunstvoll bemalte Hauswaende und sakrale Kunst steht.ย 

I have quite a few pictures of Austria left for you. In the meantime this trip dates almost 2 months back but looking at my photos katapulted me back in time and I thought I’ll make a few more blog posts. Right now I can’t think of anything more delightful than traveling around and write something about my destinations … or if this is too boring for you, just scoll on to the pictures.

So we had this very neat airbnb in Neurur – and this little village is as cozy as it sounds. Left and right you have those steep mountains. In the middle there is the only road, and it’s also a dead end street because at the end of the Pitztal Valley the Pitztal Glacier stops you from going wherever you think you were going and every few meters you see small waterfalls gushing down the mountains. And to make this cliche perfect you see sweet-natured cows on lush, green meadows everywhere, their bells softly jingling with their every movement. So look up ‘idyllic’ in your dictionary and you will find a picture of Neurur there.

The closest supermarket is 20km (13 miles) away but it probably takes you almost half an hour to get there since the road is so narrow and winding. But you have to eat, right?! Wenns is the closest town, kind of a metropolis in the area, with about 2000 inhabitants. It’s very neat and once we were there, we walked around for a bit and looked at this really elaborately painted houses and of course the little church.

austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 6austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 5austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 4austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 3austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 2austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 1austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art 7austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art church kirche 8austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art church kirche 9

austria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art church kirche 9baustria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art church kirche 9caustria oetztal oesterreich wenns murals wandmalerei kunst art church kirche 9d

 

Allgemein, life is a battlefield/Widrigkeiten des Alltags, Reisen/Travel

Cultural Arts Center of Glen Allen

Am Samstag war ich mal ein bisschen unterwegs, um ein paar Nachforschungen anzustellen. Eine Kundin hatte mir geraten mich mal beim Cultural Arts Center of Glen Allen umzusehen. Sie war sich sehr sicher, dass meine Kreaturen eine nette Ergaenzung des dortigen Souvenirladens waeren. Also bin ich da mal ganz incognito hingegangen, um die Lage auszukundschaften. Das Cultural Arts Center ist eine kleine Kunstgalerie fuer moderne, regionale Kunst. Es werden auch kleine Theaterstuecke und Musikauffuehrungen angeboten oder auch diverse Kurse in Sachen Toepfern, Papierschroepfen, Filzen etc. Alles in allem also schon ein sehr interessanter Ort mit kleinem aber stetigem Menschenzustrom. Lange Rede, kurzer Sinn: ich bin drin. Ein paar informative Emails mit der Managerin spaeter hab ich nun sogar einen richtigen Vertrag … auf richtigem Papier. Das ist das allererste Mal, dass ich sogar was Schriftliches in der Hand halte. Bei allen vorherigen Vereinbarungen mit diversen Laeden stand ich immer mit leeren Haenden da und musste dann im Zweifelsfall hundert Emails schreiben, um dann auch mein Geld oder meine Tierchen (zurueck) zu bekommen. Mit dem letzten Laden hab ich immer noch ‘beef’ und langsam aber sicher hatte ich schon die Hoffnung aufgegeben, dass es sowas wie ‘faire Behandlung’ ueberhaupt gibt. Oft habe ich auch das Gefuehl, dass man als (junge) Frau sowieso nicht fuer voll genommen wird. Vieles hat mit dem Alter zu tun, glaub ich oder auch mit dem Aussehen. Alles die guten alten Vorurteile von den “jungen, huebschen Dingern”, die nichts im Kopf haben. Ok, genug gewettert. Dieses Mal wird alles besser! Ich werde berichten.

This weekend I was on a mission to extract some information. A customer had recommended to get a look at the Cultural Arts Center of Glen Allen.ย  She was pretty sure that my creatures would be a nice addition to their gift shop. So I went there on Saturday to do some undercover research. The Cultural Arts Center is a little art gallery for modern, local art. They also have little concerts and plays and teach a couple of cool classes like felting, paper making, wheel throwing etc. So all in all it’s an interesting place with a constant flow of people coming and going. But making a long story short: I’m in.ย  After exchanging a few emails back and forth with the manager I’m now proud to announce they even gave me a contract … on real paper. Yes, that is a big thing because usually all the agreements are only verbally or hidden in some muddy email conversations. This is the first time I ever got a contract. Until now all the shops I worked with left me empty handed and I had to hunt down my money or my creatures if they conveniently forgot to pay me. I’m still having some ‘beef’ with my last arrangement and I had given up hope that there could be any such thing than fair treatment. Oftentimes I feel like it’s my age or my looks that make them think I’m not capable. It seems to be a widely known wisdom that young pretty women are awfully stupid. But enough of that. This time it will be better … I’ll report back to you.