Amigurumi, Imbolc Ball disasters

Conclusions (Part VI of the Imbolc ball)

Minako squinted into the morning sun. It took her a few breaths to fully wake up. Loud music was blaring from the little radio on her night stand. Her head felt woozy … “Oh good god, what a bizarre dream.” … and then this awful carroty taste in her mouth. Eww!

Lazily she turned around in her bed and look about the room. In front of her bed sat a little white bunny and looked questioning in her direction. “What the …?”

Minako blinzelte ins morgendliche Sonnenlicht. Sie brauchte ein paar Minuten, um richtig wach zu werden. Aus dem Radiowecker plaerrte laute Musik … ihr schwirrte der Kopf. “Oh Gott, was fuer ein irrer Traum”.  Und dieser eklige Moehrengeschmack im Mund, baeh!

Sie drehte sich langsam im Bett um und schaute sich im Schlafzimmer um. Vor dem Bett sass ein weisser Hase und schaute sie fragend an. “Haeh?”

 

Amigurumi, Haekeln/Crochet, Imbolc Ball disasters, Two Pointy Stix Shop Items

Minako out of luck (Part III of the Imbolc ball)

All of a sudden Minako felt a tingle on her tongue. That pink drink had left a funny taste in her mouth and made her head woozy. She rapidly blinked her eyes but couldn’t shake off the feeling that something was wrong. And then she felt the floor come closer. She wished, she had passed out, but no such luck. As she lay on the floor she stared back at the faces coming into her field of sight. People were murmuring, some even laughed. Minako tried to get up and find the nearest exit to hide for the rest of her undignified life. As she scrambled to her feet she looked at her hands … shocked she realized her ivory skin had turned into light blue fur. In disbelief she looked in the direction of her legs and torso. Now was the moment to pass out … but still, no such luck. She fought down bile and helplessly looked at herself. Blue fur not only covered her hands and arms. Her legs, feet and basically her whole body had turned blue and furry. She swallowed hard and her tongue moved against huge, square teeth … this must be a nightmare!

Auf einmal fuehlte Minako ein Prickeln auf der Zunge. Dieser pinke Drink hatte ein merkwuerdigen Geschmack in ihrem Mund hinterlassen und ihr schwirrte der Kopf. Sie blinzelte mit den Augen, konnte aber das Gefuehl nicht loswerden, dass irgendwas nicht stimmte. Und dann kam ihr auf einmal der Boden entgegen. Sie wuenschte, sie waere einfach in Ohnmacht gefallen, aber so gnaedig war das Schicksal nicht. Auf dem Boden liegend schaute sie hoch in die Gesichter, die langsam in ihr Gesichtsfeld kamen. Manche Leute wisperten miteinander, andere lachten. Minako versuchte aufzustehen und sich durch den naechsten Ausgang zu verdruecken, um sich dann fuer den Rest ihres Lebens unter einem Stein zu verkriechen. Als sie versuchte auf die Beine zu kommen, fiel ihr Blick auf einmal auf ihre Haende … schockiert stellte sie fest, dass sich ihre zarte Haut in hellblaues Fell verwandelt hatte. Unglaeubig schaute sie in Richtung ihrer Beine und den Oberkoerper hinauf. Jetzt waere ein guter Moment in Ohnmacht zu fallen … aber wieder nichts. Sie kaempfte gegen die Uebelkeit und schluckte schwer. Blaues Fell bedeckte nicht nur ihre Arme und Haende sondern ihren ganzen Koerper. Als sie wieder schwer schlucken wollte, stiess ihre Zunge gegen grosse, eckige Zaehne … das muss ein Alptraum sein!

20180201_09140720180201_09141720180201_091420

Amigurumi, Haekeln/Crochet, Imbolc Ball disasters, Two Pointy Stix Shop Items

Minako, the kitsune (Part II of the Imbolc Ball)

For the annual Imbolc-Ball the walls of the entry hall were draped with flower garlands and colorful sheets of fabric. Even from far away you could hear the music and a low murmur of voices floating down the hallway. She shrugged out of her jacket and handed it to a servant who was just waiting for an opportunity to make himself useful. With long strides and her head held high, she walked towards the ballroom, her shoes clacking on the polished marble floor. When she stepped through the archway she could see the band up on a little balcony playing above the hundreds of ball attendees of every shape and size. She gazed at the crowd looking for familiar faces and couldn’t stop a wide smile curving her lips when she finally saw her friend Aoife, the Countess of Strawberry Green waltzing with the infamous leader of the local mercenary guild.

Die Waende der grossen Eingangshalle waren anlaesslich des alljaehrlichen Imbolc-Balls mit bunten Blumengirlanden und bunten Tuechern geschmueckt. Schon von Weitem kam einem die Musik und das Stimmengewirr entgegen. Sie schluepfte aus ihrer Jacke und uebergab das Kleidungsstueck einem Diener, der nur darauf wartete, sich nuetzlich zu machen. Mit grossen, anmutigen Schritten und erhobenen Hauptes ging sie dem Ballsaal entgegen, waehrend ihre Schuhe laute Geraeusche auf dem poliertem Marmorboden erzeugten. Als sie durch den Eingangsbogen trat,  eroeffnete sich der Blick auf den Ballsaal. Auf der Empore sah sie die Spielkapelle sitzen, die fuer Hunderte von Ballgaesten aller Art eine froehliche Melodie spielte. Sie liess ihren Blick ueber die Menge schweifen, auf der Suche nach vertrauten Gesichtern.  Als sie ihre Freundin Aoife entdecke, stahl sich unweigerlich ein Laecheln auf ihre Lippen. Die Graefin von Strawberry Green wurde gerade von Torbin, dem beruehmt-beruechtigten Anfuehrer der Soeldergilde ueber das Parkett gewirbelt.

Minako moved towards a brownie wearing the colors of Strawberry Green. She was holding a tray with a small selection of colorful drinks and Minako grabbed a pink refreshment. While she waited for the dance to end she looked down her dress and made sure everything still looked immaculate. Minako was kitsune, a Japanese fox spirit. That didn’t mean she was a ghost, no, she was a shapeshifter with certain magical powers. But please don’t confuse her with a werewolf! She was definitely not going to howl at the moon. 

Minako, schlenderte in Richtung eines Brownie (kleiner Hausgeist), die in den Farben von Strawberry Green gekleidet war. Die Bedienstete hielt ein kleines Tablett mit einer Ansammlung von farbenfrohen Erfrischungen, von denen sich Minako in einem Anfall von Neugierde ein pinkes Getraenk nahm. Waehrend sie darauf wartete, dass der Tanz endete, schaute sie aufmerksam an sich herunter, um sicher zu gehen, dass sie tadellos aussah. Minako war Kitsune, ein magisches Wesen mit der Gabe, menschliche Gestalt anzunehmen oder aber auch in Fuchsgestalt aufzutreten. Sie mochte es allerdings ueberhaupt nicht, mit Werwoelfen verwechselt zu werden. Auf keinen Fall wuerde sie den Mond anheulen!

Adopt Minako: https://meylah.com/TwoPointyStix/minako-the-kitsune

fox girl 1fox girl 2fox girl 3fox girl 4